Corona-Virus

Wir können Sie wieder beraten. Dabei halten wir die Corona-Regeln ein:

  • Abstand halten
  • Hände waschen
  • Mund-Nasen-Schutz tragen
  • Räume lüften

Wir besprechen zusammen:

  • Können wir einen Termin machen?
  • Wer kann dabei sein?
  • An welche Regeln müssen wir uns bei dem Termin halten?

Sie können sich immer melden:

  • Per Telefon
  • Per Mail

Wenn Sie mehr zu den Corona-Regeln bei der NRD wissen möchten: www.nrd.de/corona

Unterstützte Kommunikation

Wenn ein Mensch auf die Welt kommt, dann kann er nicht reden.
Ein Baby kann sich aber trotzdem mitteilen.
Dafür nutzt das Baby:

  • Bewegungen
  • Geräusche
  • Gesichts∙ausdruck

Ein Baby lernt in den ersten Jahren sprechen.
Das passiert im Kontakt zu anderen Menschen.
Manche Menschen lernen nicht sprechen.
Oder sie lernen nur wenig sprechen.
Das kann viele Gründe haben:

  • Ein Unfall
  • Eine Erkrankung
  • Eine Behinderung

Die Beratungs∙stelle Unterstützte Kommunikation unterstützt diese Menschen.
Und ihre Bezugs∙personen.
Das sind verschiedene Personen.
Alle verbringen viel Zeit mit dem nicht-sprechenden Menschen.
In einer Beratungs∙stelle kann eine Person Fragen stellen.
Die Berater geben ihr eine Antwort.

Kommunikation bedeutet: etwas mitteilen mit anderen reden
Unterstützte Kommunikation bedeutet: etwas mitteilen ohne sprechen
Man benutzt z.B. Bewegungen, Bilder oder sprechende Geräte.

Unterstützte Kommunikation ist für alle Menschen mit Schwierigkeiten beim Sprechen.
Das kann viele Gründe haben:

  • Behinderungen von Geburt an.
  • Behinderungen, die man später bekommen hat.
  • Geistige Behinderungen
  • Körperliche Behinderungen
  • Andere Erkrankungen. Zum Beispiel Demenz.
    Oder ein Schlaganfall.

Für diese Menschen gibt es Hilfs∙mittel.
Ein Hilfs∙mittel ist ein besonderer Gegenstand
Er erleichtert Sachen.
Zum Beispiel kann damit eine Person sich mitteilen.
Jeder Mensch ist anders.
Deswegen braucht jeder Mensch ein eigenes Hilfsmittel.
Den Beratern ist wichtig: Jeder Mensch soll das richtige Hilfs∙mittel bekommen.
Damit kann ein Mensch mitreden und mitbestimmen.
Dann ist er unabhängiger von anderen Menschen.

Gesichter
Frau nicht verstehen
Beratung, Gespräch
Hilfsmittel Kommunikation
Kind Rollstuhl
Gruppe Menschen
 
Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie

© Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie
Bodelschwinghweg 5  -  64367 Mühltal  -  Tel.: (06151) 149-0  -  Fax: (06151) 144117  -  E-Mail: info@nrd.de

Folgen Sie uns auf dem NRD-Blog

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Youtube-Videos, welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen